INITIATIVEN NETZWERK

Altonaer Manifest

Für eine sozial gerechte Stadtentwicklung

Altonaer Manifest

Für eine sozial gerechte Stadtentwicklung

KEBAP - Kultur-Energie-Bunker-Altona-Projekt

Stand: April 2013

KEBAP

KEBAP - Kultur-Energie-Bunker-Altona-Projekt

Worum geht es?

KEBAP will den Hochbunker Schomburgstraße 6-8 in Hamburg Altona übernehmen und dort Räume für Kultur schaffen sowie dezentral Energie erzeugen.
Die baulichen Gegebenheiten dieses Bunkers wie auch seine Lage im Wohngebiet kommt der neuartigen Mischung Kultur & Energie im Sinne einer bedürfnisnahen Versorgung entgegen. Die Kombination ist spannend, weil der Bunker durch diese Nutzung geöffnet und im Stadtteil verankert wird.

KEBAP versorgt Altona mit Energie: zu einem Teil mit Wärme und Strom, zu einem anderen Teil mit physischer und mentaler Nahrung. Sonst abstrakte Energieversorgung wird anschaulich näher gebracht, ein unnahbarer Klotz wird lebendig und zum Zentrum unterschiedlichster menschlicher Energien.

KEBAP bringt die Zukunft in Sachen Wärmeversorgung in den Stadtteil: CO2-neutral, dezentral und vor allem von und für die Verbraucher. Das Projekt versteht sich zudem ausdrücklich als innerstädtische Alternative zum zurzeit noch bestehenden Fernwärmemonopol und will hier eine Vorreiterrolle übernehmen.

KEBAP schafft dringend benötigte Räume für Kultur – vor allem bezahlbare Übungsräume für Musikgruppen aus dem Stadtteil. Kulturschaffende werden diesen Ort genauso nutzen können wie die angrenzenden Schulen, die Kirchengemeinde, AnwohnerInnen und Parkbesucher. Ein gemeinschaftlicher Dachgarten mit Kräutern und Gemüse ließe den Bunker organisch mit dem umgebenden Park zusammenwachsen.

KEBAP schafft sinnvolle und langfristige Tätigkeiten im Stadtteil. In der Entwicklung, beim Bau und später beim Betreiben wird KEBAP auch feste, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffen sowie die lokale Ökonomie stärken und vor Ort mit den Menschen entwickeln.

KEBAP wird von engagierten Altonaer BürgerInnen entwickelt und versteht die sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil als zentral für die Projektierung. Hierbei werden der ruhige Charakter des Parks und der Wohnlage, das niedrigpreisige Angebot der Umgebung respektiert und mit sinnvollen Angeboten bereichert. Wir wenden uns an die AnwohnerInnen, um deren Interesse in das Projekt einzubeziehen.

Alle Interessierten sind eingeladen, durch ihre Ideen und ihr Engagement das Projekt mitzugestalten.

Kontakt und Informationen
http://kulturenergiebunker.de

Kebap Logo

Zurück zu allen Tatorten | Download als PDF