Vorbereitung zum Housing-Action-Day

Am 9.03.2020 , 19:00 Uhr:
Seminarraum in der Fabrique im Gängeviertel, Valentinskamp 34
nächste Termine 16. und 23. März

Einige von euch haben es vielleicht schon mitbekommen: Zum 28. März 2020 mobilisieren in Deutschland und anderen europäischen Ländern Initiativen zum Housing Action Day. Das Motto in Deutschland „Wohnen für Menschen statt für Profite“.

Erwartet werden Großdemonstrationen in allen größeren deutschen Städten. Auch in Hamburg werden wir auf die Straße gehen und wollen diesmal die üblichen Viertel verlassen und der Welle der Gentrifizierung in den Wilden Osten folgen.
Nicht nur endet Ende März das Winternotprogramm in der Friesenstraße gleich um die Ecke. Dort liegen auch mehrere Gebiete, die derzeit im Fokus der Aufwertungsstrategien von Senat und Immobilienkonzernen stehen: Der Grasbrook, die Veddel, Hammerbrook, Rothenburgsort und weite Teile des Hamburger Ostens.
Wir wollen am 28.3. ein Zeichen setzen an den neuen Hamburger Senat: Schluss mit der Aufwertung der Stadt auf Kosten der Bewohner_innen. Kein Ausverkauf städtischer Flächen an Immobilienunternehmen! Mieten deckeln, Akelius, Vonovia und Co enteignen, Zwangsräumungen stoppen! Wohnungen statt Lager für Geflüchtete! Housing First! Rettung von Kleingewerbe, Kultureinrichtungen und des öffentlichen Raums! Mehr Plätze in Frauenhäusern und Wohnungen für die Betroffenen! Um nur ein paar Forderungen zu nennen. Wir freuen uns, wenn ihr mitmacht! Es bieten sich viele Anknüpfungspunkte für verschiedene Projekte.

Kommt zum Treffen: Am 10.02.2020
Uhrzeit: 19:00 Uhr, Ort: Seminarraum in der Fabrique im Gängeviertel, Valentinskamp 34